Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen
02.05.2022

Fünf Fragen an....

Luisa Kickuth unsere FSJlerin im Zirkus. Sie unterstützt uns seit August 2021 tatkräftig in vielen Bereichen! Am 30. Mai ist nun ihr letzter Arbeitstag. Es ist Zeit ein Fazit zu ziehen. Katrin Schmitz befragte Luisa.

Wie bist Du darauf gekommen, Dich für Dein FSJ beim LATIBUL zu bewerben?

Das war eher Zufall. Erst wollte ich im Krankenhaus oder in der Pflege arbeiten, dann habe ich mich aber doch nochmal umentschieden. Auf der Seite der LAG Arbeit Bildung Kultur NRW habe ich das LATIBUL gefunden.

Welche Tätigkeit hat Dir in Deiner Zeit im LATIBUL am meisten Spaß gemacht?

Die Kurse mit den Kindern. Ich hatte die Möglichkeit, unsere Kurse für die Zirkusflöhe (Kinder von 4 - 6 Jahren) zu begleiten und leite inzwischen sogar selbst einen Kurs. Die Arbeit mit den Kindern macht mir einfach unglaublich Spaß. Zum Beispiel ihre Freude zu sehen, wenn sie etwas Neues geschafft haben.

Wem würdest das LATIBUL als Stelle für sein FSJ empfehlen?

Auf jeden Fall Leuten, die gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Im Rahmen meiner Bürostunden hatte ich ja auch viel mit meinen Kolleg*innen, den Trainer*innen und unseren Kund*innen zu tun, in den Kursen dann mit den Kindern.

Was nimmst Du für die Zukunft mit?

Ich bin im Rahmen der Kurse viel mit pädagogischen Hintergründen in Berührung gekommen, und ich musste zum Beispiel lernen, auch mal „Nein“ zu sagen, weil jetzt aufgeräumt werden muss. Außerdem bin ich durch den Umgang mit unserem Publikum am Telefon selbstbewusster geworden und habe gelernt, im Briefstil zu korrespondieren.

Du hörst etwas früher auf als geplant, was wir sehr schade finden. Warum?

Ich habe die Möglichkeit, für einige Wochen nach Costa Rica zu gehen und dort ebenfalls mit Kindern zu arbeiten. Eine solchen Auslandsaufenthalt möchte ich gerne noch realisieren, bevor es mit dem Studium losgeht. Geplant ist Wirtschaftspsychologie, aber ich lasse mich auch nochmal über Erziehungswissenschaften in Kombination mit einem anderen Schwerpunktfach beraten.

Wir danken Dir auf jeden Fall ganz herzlich für Deine tatkräftige Unterstützung in den letzten Monaten und wünschen Dir für die kommende Zeit alles Gute!

 

Newsletter